PHANTOM

Die Aussicht in der Rückschau | eine Ansicht ohne Umriß | ein Geist und keine Hülle | und am Ende nicht mal Seele | da was fehlt hier niemals lebte | wie es sollte, denn es war nicht | die Tür war offen, doch es kam nicht | eine Zukunft, die verharrte | und auch beim zweiten Blick | nichts offenbarte | in Erwartung, ohne Wesen | und außer Aussicht nichts gewesen |

Wo ist der Punkt sie nun zu suchen | Wo ist am Horizont sie nur markiert | Wo sind die Zeichen | Koordinaten | Wo ist die Karte, die zu ihr führt? |

Die Aussicht in der Rückschau | tritt ins Licht und wirft nicht Schatten | wird zum Phantom der eigenen Daten | höhnt den Wunsch des Homo Faber | die Erinnerung zu vergessen | dass das Geschehene ungeschehen | dass die Handlung und die Taten | das Gewesene und der Schein | dass der Gedanke sich verschlinge | nie dagewesen zu sein

(erschienen 2009 in der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte,
Ausgewählte Werke XI im Realis Verlag)


ZURÜCK